Blog

Kinder und Tiere

Share Button

Hallo meine lieben…

Kinder und Tiere

Kinder und Tiere lieben wir…

heute möchte ich etwas zum Thema Kinder und Tiere mit euch teilen.

Tiere üben auf Kinder meistens eine große Anziehungskraft aus. Nicht selten ist der Familienhund der Vertraute, der ganz sicher keine Geheimnisse ausplaudert, und dessen treuen Augen bei kleinem und großem Kummer immer Verständnis zeigen. Damit das Zusammenleben zwischen Kinder und Tiere klappt, müssen Kinder den Umgang mit Tieren jedoch erst lernen. Vor allem kleinere Kinder haben noch keine Vorstellung davon, dass Ziepen am Fell und Kneifen in den Ohren wehtun. Damit es zu keinen unschönen Szenen kommt, weil der Hund oder die Katze durch Kratzen und sogar Beissen im wahrsten Sinne des Wortes seine Haut verteidigt, sind hier die Eltern gefragt, um dem Kind zu erklären, was dem Tier wehtut und wie das Kind das Tier berühren darf. Kleine Kinder mit einem Hund allein in einem Raum zu lassen, wäre höchst verantwortungslos. Auch der bravste Hund kann, wenn das Kind ihm aus Ungeschick wehtut, einmal schnappen. Bei Kindern, die von klein auf mit Tieren aufwachsen und die Tiere sozusagen als Familienmitglied kennenlernen, stellen sich diese Probleme meist wesentlich seltener als bei Kindern, die nur selten mit Tieren in Kontakt kommen.

Tiere und Kinder können einem zum lachen bringen. Tiere vermitteln Zuneigung und Unbehagen vor allem durch Körpersprache. Kinder, die mit einem Haustier aufwachsen dürfen, lernen und verinnerlichen diese fast von selbst, während Kinder ohne Tierkontakt diese meist nicht lesen können und nicht erkennen, wann ein Hund Wohlbefinden, und wann er Stress oder gar Verteidigungsbereitschaft signalisiert. Auch hier sind die Eltern gefragt, um dem Kind diese Welt der tierischen Ausdrucksweise zu erklären, und zwar bevor das Tier selbst die Konsequenzen zieht. Neben dem Gefühl für Eigenheiten und Ausdrucksweise eines anderes Lebewesens können Kinder von Tieren aber noch viel mehr lernen. Schon in relativ frühem Alter können Kinder bei der Versorgung von Haustieren mithelfen, egal ob es sich um Hund oder Katze, oder Kleintiere wie Hamster, Meerschweinchen, Wellensittiche und andere Tiere handelt. Indem sie ihr geliebtes Haustier versorgen, lernen Kinder und Tiere das im Leben so wichtige Verantwortungsbewusstsein. Tiere haben auch Hunger und möchten eine saubere Umgebung, wenn man das nächste Level an der Spielkonsole immer noch nicht geschafft hat, oder es gerade so gemütlich warm im Bett ist. Hier müssen Eltern jedoch wiederum aufpassen, dass das verantwortungsvolle Mit-Versorgen des Tieres nicht zu einer lästigen Pflicht wird, die dem Kind die Freude am Tier nimmt. Konsequenz ist wichtig, sie sollte jedoch nicht in Arbeit ausarten. Wenn es problematisch wird: nicht immer endet das Zusammenleben von Kindern und Tieren glücklich. Um dies zu verhindern, sollte man sich im Vorfeld gründlich informieren, welches Tier wirklich in die Familie passt. Ein Hund braucht seinen täglichen Auslauf und damit viel Zeit, außerdem Sozialkontakt und Erziehung – wenn dies nicht gewährleistet ist, sollte man den Gedanken an einen Hund verwerfen. Katzen sind pflegeleichter, aber auch eigenständiger und mit kleineren Kindern nicht immer kompatibel. Kleintiere wie Hamster oder Meerschweinchen können in winzigen Käfigen nicht artgerecht gehalten werden, am besten eignen sich umgebaute Terrarien, die wiederum einiges an Platz beanspruchen. Ansonsten ist die Haltung relativ problemlos, gerade Hamster sind jedoch nachtaktiv, und daher nicht unbedingt der ideale Zimmergenosse für jüngere Kinder. Sind gar Tierhaarallergien bei einem Familienmitglied vorhanden, sollte bereits im Vorfeld genau geprüft werden, welches Tier man sich zulegen kann. Zu viele Hunde und Katzen sitzen aus diesem Grund bereits im Tierheim. Egal um welches Tier es geht, sollten die Eltern idealerweise bereits über Erfahrung mit diesem Tier verfügen, oder sich Expertenhilfe holen. Je besser sie ihrem Kind erklären können, wie man mit dem neuen Familienmitglied umgehen muss, und dass es ebenso Ansprüche hat wie die menschlichen Familienmitglieder, desto besser wird das Zusammenleben zwischen Kind und Haustier gelingen. Wenn euch der Artikel gefallen hat, schreibt mir doch eure Meinung in das Kommentarfeld, und besucht uns mal wieder… viele Liebe grüße Eure KinderSpielenGerne Familie  

Kinder und Tiere

Share Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.