Blog

Urlaub für Kinder und Erwachsene

Share Button

Wer schon einmal mit seinen Kindern in den Urlaub gefahren ist, der weiß, dass die stundenlangen Autofahrten oft eine schwere Zeit bedeuten. Wenn man vielleicht auch noch bei praller Hitze im Stau stehen muss, dann kommt einem eine halbe Stunde oft vor wie die Unendlichkeit. Die Kinder kämpfen natürlich auch mit den Temperaturen und dazu kommt auch noch, dass man auf der Autobahn ja nicht gerade sehr viele Möglichkeiten hat, um sie bei Laune zu halten. Nicht jedes Kind gibt sich mit einem Buch zufrieden oder hält es einfach aus, stundenlang im Kindersitz im Auto zu verweilen. Kurzum: So eine Anreise in Richtung Urlaubsparadies kann unter Umständen eine echte Belastungsprobe sein. Auch deshalb gibt es viele Familien, die nicht mehr unbedingt an die Adriaküste fahren müssen, um dort ihren wohl verdienten Sommerurlaub zu verbringen.



In Österreich etwa sind in den letzten Jahren viele Kinderhotels entstanden. Teils sind neue Beherbergungsbetriebe dazu gekommen, teils haben Hoteliers erkannt, dass hier ein Bedarf entstanden ist, der gedeckt werden sollte. Solche Hotels sind natürlich nicht ausschließlich Kindern vorbehalten, sondern erfüllen einen anderen Zweck: Kinder werden hier nicht als verzogene Störenfriede gesehen, sondern herzlich willkommen geheißen. In vielen Kinderhotels gibt es große Spielzimmer im Hotel, einen Spielplatz im Außenbereich und eine kindergerechte Ausstattung. Dazu kommen fast immer auch eine eigene Kinderbetreuung und ein auf Kinder abgestimmtes Animationsprogramm. Je nachdem, wo man seinen Urlaub verbringt, kann vom Ponyreiten bis zur Schatzsuche alles dabei sein. Einige Hotels können mit tollen Programmen aufwarten, die garantierten, dass den Kindern während des Urlaubs nie langweilig wird. Bogenschießen, Sommerrodeln, eine Abenteuerwanderung mit Lagerfeuer, Fußballturniere und Indianerlager sind hier nur ein paar Beispiele für Aktivitäten, die die meisten Kinder vollauf begeistern. In einigen Hotels gibt es außerdem noch ein eigenes Hallenbad für Kinder, Kicker- und Billardtische, ein Heimkino und vieles mehr. Als Elternteil muss man in so einem Hotel also kaum Angst haben, dass den Kleinen die Zeit zu lang wird.

Tolle Kinderhotels bieten Abwechslung

Daraus ergibt sich schon der nächste Vorteil einer solchen Urlaubsreise: Die Eltern haben auch mal Zeit für sich. Das soll nicht heißen, dass man die Kinder abschieben und zur Kinderbetreuung geben soll. Aber wer selber Kinder hat, der weiß, dass es manches Mal doch ein wenig anstrengend sein kann, den ganzen Tag selber den Animateur zu geben. Deshalb ist es mitunter ganz entspannend, die Kinder für zwei oder drei Stunden in guten Händen zu wissen und sich selbst auch etwas Gutes tun zu können. Denn ein Kinderhotel muss nicht heißten, dass es für die Erwachsenen nichts gibt. In einem innovativen Wellnesshotel in Oberösterreich gibt es einen eigenen Spa-Bereich nur für Erwachsene. Hier können sich die Eltern richtig entspannen und die Zeit genießen, ohne dass sie von Kinderlärm gestört werden. Ein Beispiel für ein solches Wellnesshotel in Oberösterreich wäre das Hotel Dilly in Windischgarsten. Es liegt im Süden Oberösterreichs eingebettet in eine traumhafte Naturlandschaft. Ganz in der Nähe des Hotels liegt auch ein wunderschöner Golfplatz, weshalb viele passionierte Golfer im Hotel Dilly Urlaub machen.

Wellnessurlaub

Dabei ist es dann auch kein Problem, wenn man mit Kindern unterwegs ist. Diese werden genug Action bei der Kinderbetreuung erleben, da können Mama und Papa schon einmal eine Runde am Golfplatz gehen. Die 18-Loch-Anlage geizt nicht mit wunderschönen Ausblicken auf die umliegenden Berge. Das Sengsengebirge und das Tote Gebirge auf der einen Seite, die herrlichen Gipfel des Bosruck, des Großen und Kleinen Phyrgas und des Warschenecks auf der anderen Seite kommt man mit dem Schauen kaum mehr zusammen. Wenn man die Kinder gut versorgt weiß, dann kann man das Golfen bei diesem herrlichen Panorama noch mehr genießen. Und nach neun oder 18 Löchern hat man ja immer noch die Zeit, gemeinsam etwas mit dem Nachwuchs zu unternehmen.



Share Button

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.