Baby zahnt – Worauf man achten sollte

Für uns Eltern ist das Erscheinen des ersten Zahns ein meist freudiges Ereignis. Für das Baby leider nicht immer, weil es oft mit Schmerzen verbunden ist. 

Woran kann ich erkennen ob mein Kind zahnt und wie kann ich mein Kind beim zahnen unterstützen, bzw. Welche Hilfsmittel gibt es. Das soll dieser Artikel klären. 

Mit dem Begriff Zahnen wird das langsame Durchbrechen im Kiefer bzw. Ausrücken der Milchzähne des Babys bezeichnet. 


Die Baby Zahn Reihenfolge  

Alle Milchzähne sind bereits im Kiefer jedes Kindes vorhanden. Sie beginnen meist ab dem 6 Monat langsam durchzubrechen. 

Zuerst die Schneidezähne im Unterkiefer dann meist die vorderen Zähne im Oberkiefer. Die Reihenfolge des Zahnes schreitet dann von vorne nach hinten fort. Meist brechen die letzten Backenzähnen im Alter von ca. 2 Jahren durch, siehe auch die Grafik.    

Zahnen_Reihenfolge: Quelle: windeln.de

Allerdings ist diese Entwicklung nicht bei jedem Kind gleich und kann auch um einige Monate nach vorne oder hinten variieren. Deshalb ist auch keine Panik angesagt, wenn das Kind nach 8 Monaten noch nicht gezahnt hat. Sollte sich das Zahnen jedoch sehr weit verschieben, empfiehlt sich ein besuch beim Zahnarzt. 

Das Milchgebiss beleibt dann ungefähr bis ins schulfähige Alter erhalten, langsam verabschiedet sich dann jeder Zahn und das Kind präsentiert (stolz) seine Zahnlücken.   


baby-zahnt-fieber-symptome

Die Symptome und Anzeichen beim zahnen

Grundsätzlich muß das Zahnen nicht immer mit Schmerzen verbunden sein, sondern kann auch ohne Komplikationen verlaufen. Meistens treten aber folgende Begleiterscheinungen beim Zahnen in mehr oder wenige starker Ausprägung auf: 

  • Das Baby zeigt vermehrtes Sabbern und greift sich oft Mund bzw. Kaut auf Gegenständen herum. Dadurch wird das Baby oft im Mundbereich wund.  
  • Das Zahnfleisch ist an einer Stelle gerötet und evtl. geschwollen, auch können zusätzlich noch die Wangen gerötet sein. 
  • Das Baby quengelt häufiger als sonst und sucht vermehrt Körperkontakt. 
  • Das Kind ist unruhig, schläft schlecht oder schreit sogar. Dies kann natürlich auch andere Ursachen haben, deshalb sollte dabei auch auf andere Symptome geachtet werden.

Da das Immunsystem beim zahnen auch oft geschwächt ist, kann es auch zu Erkältungen bzw. Fieber kommen.  

Was kann ich tun wenn mein Baby zahnt?

Zuerst einmal braucht das Kind eine liebevolle Aufmerksamkeit in Form von Körpernähe und kuscheln. Meist sucht das Kind selbst schon nach der Körpernähe der Mutter.

Ablenkung in Form von spielen oder spazieren gehen kann helfen das Baby auf andere Gedanken zu bringen.   

Aufgrund des vermehrten Speichelflusses beim zahnen ist der Hals und Mundwinkel des Babys oft nass. Dies führt schnell zu einer Erkältung. Deshalb sollte ich dem nahenden Baby ein Halstuch oder Lätzchen umbinden um es vor weiteren Erkrankungen zu schützen. 

Hilfsmittel und Pflege

Die folgenden Hilfsmittel können das Unwohlsein des Babys beim zahnen lindern. Älteren Menschen (Großeltern) schwören noch auf das kauen auf harten Lebensmittel, wie Möhren oder Brot.  Hierbei ist zu beachten, das sich das Kind hier schnell verschlucken kann und viel Lebensmittel mittlerweile auch viel Zucker enthalten. Deshalb empfehlen diese Methode keine Experten. 

1.Beißringe

Als Unterstützung bzw. Ablenkung hilft auch oft ein gekühlter Beißring (hier einige Beispiele):  

2.Gel

Eine leichte Massage des Zahnfleisches mit einem kühlenden Gel und sauberen Fingern bewirkt in Verbindung mit der Körpernähe auch oft Wunder.  

Multi-Mam BabyDent (Gel gegen Zahnungsbeschwerden), 15ml
Kundenbewertungen
Multi-Mam BabyDent (Gel gegen Zahnungsbeschwerden), 15ml*
von Multi-Mam
  • Wohltuende Linderung bei Zahnungsbeschwerden
  • Mit dem patentierten, natürlichen 2QR-Komplex
  • Gut haftend
  • Zuckerfrei, ohne Alkohol
  • Angenehm im Geschmack
 Preis: € 6,71 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

3. Waschlappen

Ein kalter bzw. gekühlter Waschlappen kann auch als einfaches Hilfsmittel dienen, da einige Babys Leiber auf weichem Material kauen als auf z.B. einem Beißring. 


4. Homöopathische Mittel

Heilpraktiker und auch Kinderärzte empfehlen homöopathische Mittel, die das Zahnen wirkungsvoll unterstützen können. Es sind allerdings keine schnelle helfenden schmerzmildernde Mittel. Die Globuli mobilisieren vielmehr die Selbstheilungskräfte des Babys. Experten empfehlen beispielsweise die folgenden Präparate:

  • Chamomilla
  • Calcium phosphoricum
  • Magnesium phosphoricum
  • Kreosotum
  • Belladonna

Bitte beachten:
Versucht das Zahnen starke Schmerzen oder ist die Ursache des Unwohlseins des Kindes nicht klar, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden! 


Babys Zähne putzen

Sind nun die ersten Milchzähen da und evtl. Schmerzen sind vergangen, sollten auch schon die Milchzähne gepflegt werden. 

Am Anfang reicht es, laut Experten aus, die einzelnen Zähne mit einem Wattestäbchen oder Tuch zu reinigen. Später, wenn es schon einige Milchzähne mehr gibt, empfiehlt sich der Einsatz von speziellen Kinder-Zahnbürsten.    

Achte als Elternteil auch immer darauf, wenn du Babys Zähne putzt, dass das Baby viel Spaß daran hat, denn hier legest du den Grundstein für die weitere Zahnpflege ihres Kindes.

 

FAQ

In welchem Monat beginnt das zahnen und Wie lange dauert es?  

Meist im 5- 7 Monat mit den vorderen Zähnen. Die letzten Backenzähne durchbrechen erst mit ca. 2 Jahren. Dies kann von Kind zu Kind variieren 

 

Weitere Informationen rund ums Zahnen findet ihr auf den folgenden Gesundheitsportalen:

Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BvKJ)

Interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.