Warum Stillen besser ist als künstliche Milch

Das Geben der natürlichen Muttermilch birgt Vorteile beiderseits. Sowohl Mutter als auch Baby können und werden davon profitieren.
Ein besonderer Mehrwert wird dabei auf die emotionale Verbundenheit zwischen Mutter und Kind gelegt. Beim Stillen wird das erste grundlegende Fundament für die menschliche Bindungsfähigkeit gebildet und trägt dazu noch zur psycho-sozialen Entwicklung bei.

Mehrwert durch Nährwert

Die Muttermilch enthält unter anderem einen hohen Eiweißgehalt, fördert somit das Wachstum des Säuglings und ist obendrein auch noch leichter verdaulich als zum Beispiel Kuhmilch. Darüber hinaus ist sie sehr reich an Fetten und Wasser wodurch der Energie- sowie der Wasserhaushalt des kleinen Kindes unterstützt wird. Darüber hinaus enthält Muttermilch Fettsäuren und Kohlenhydrate, die die Darmflora begünstigen und dabei den Aufbau eines Infektionsschutzes unterstützen. Darüber hinaus sind Omega-3-Fettsäuren in der Muttermilch enthalten, welche wichtig für die Entwicklung des Gehirns wichtig sind.

Gesundheitsfördernd für Mutter und Kind

Kommt ein Kind auf die Welt, ist das Immunsystem nicht mit dem eines Erwachsenen oder älteren Kindes zu vergleichen. Es entwickelt sich erst im Laufe der Zeit im Kontakt zur Umwelt und anderen Menschen. Über die Muttermilch werden Antikörper von Krankheiten an den Säugling weitergeben, die die Mutter in der Vergangenheit selbst durchlebte, als auch von aktuellen Infekten. Das Stillen kann bei Allergien vorbeugen, Kinder erkranken später seltener an Infektion. Auch kann dadurch die Gaumen- und die Kieferentwicklung unterstützt werden.

Aber damit nicht genug.

Stillen ist praktisch und spart Geld!

Aber warum? Zum einen ist es kostenlos. Eine Familie kann gut 900 € innerhalb eines halben Jahres durch die natürliche Nahrungszufuhr beim Säugling sparen. Mütter können jederzeit und das ohne großen Aufwand nahezu an jedem Ort stillen. Darüber hinaus entfällt ein Zubereiten von Flaschennahrung, was einer hohen hygienischen Anforderung bedarf. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Muttermilch bakterienfrei ist und immer die richtige Temperatur hat. Nach der Geburt verliert die Mutter schneller an Gewicht, denn das Stillen verbraucht zusätzlich ca. 500-600 Kilokalorien extra.

Krankheiten vorbeugen

Durch das Stillen kann eine schnelle Rückbildung der Gebärmutter gefördert werden und die Frauen selbst erkranken häufig seltener an Infektion und anderen Krankheit im Vergleich zu Müttern, die nicht stillen. Darüber hinaus soll durch das Stillen das Brustkrebs- und Eierstockkrebs gesenkt.

Stillen wirkt sich beruhigend auf Mutter und Kind aus

Babys fühlen ihre Mutter über ihre Haut, der Herzschlag der Mutter kann gehört, die Atembewegungen und der Geruch der Mutter wahrgenommen werden. Durch das Stillen erfährt das Neugeborene Sicherheit, Geborgenheit aber auch Schutz. Die Hormone Oxytocin und Prolaktin sorgen bei der Mutter für die Produktion von Glücksgefühlen.

Baby stillen

Mehr Zeit für Mütter

Wie schon beschrieben, ist das Stillen kostenlos und weniger aufwendig. Weitere Vorteile liegen demzufolge darin, dass mehr freie Zeit zur Verfügung steht, welche für das Neugeboren, in den Partner, Freizeit und Freunde investiert werden kann.

Fazit:

In diesem Text sind nur einige der Vorteile des Stillens benannt worden. Aber dennoch wurden schlagfertige Argumente aufgezählt, die dafürsprechen sollten. Möchte man also dem Neugeborenen etwas Gutes tun, die Beziehung, Entwicklung und Gesundheit fördern, wovon man auch als Mutter profitiert, sollte definitiv über das Stillen nachgedacht werden.

Interessante Links:

https://www.galileo.tv/life/brust-raus-laenger-stillen-ist-gesund/

https://www.welt.de/vermischtes/article144882174/Wenn-Kinder-bis-zum-Schulalter-gestillt-werden.html

Interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
29 − 10 =


Hier weiterlesen

Close