Winter Wunderland trifft Spielplatz Balkon und Terrasse

Wenn die Temperaturen sinken und die Tage kürzer werden, bieten Terrasse und Balkon eine Alternative zum Spielplatz im Sommer. Und das aus gutem Grund, denn auch in der kalten Jahreszeit benötigen Kinder möglichst viel frische Luft und natürliches Licht.
Der Wechsel zwischen Wärme und Kälte sowie der vorhandene Kältereiz können einen wichtigen Teil dazu beitragen, Immunsystem und Abwehrkräfte zu stärken. Da Platz und Möglichkeiten zum Spielen im Freien insbesondere auf einem Balkon begrenzt sind, gilt es, kreativ zu werden.

© Yuganov Konstantin / Shutterstock

Spielen im und mit Sand

Ob gekauft, selbst gebaut oder mithilfe eines Kinderpools dazu umfunktioniert - der Sandkasten ist ein zeitloser Klassiker. Als überdachte Variante lässt er sich zudem vor Regen und Schneefall schützen.
Dank diverser Größen und Aufbauten findet er auch auf kleinen Balkonen seinen Platz.

Neben der Möglichkeit, die Sandkiste mit klassischem Sand zu füllen, ist auch kinetischer Sand dazu sehr gut geeignet. Dabei handelt es sich um ein zu 98 Prozent aus Quarzsand bestehendes Produkt, angereichert mit dem Bindemittel PDMS. Dieses macht den Sand weich und formbar, ist aber gesundheitlich unbedenklich. Kinetischen Sand gibt es in unterschiedlichen Arten und sogar in verschiedenen Farben. Zwei weitere Pluspunkte:
Er verursacht keinerlei Verschmutzungen, lässt sich also rückstandslos entfernen und ist zudem antibakteriell. Durch einfaches Zusammendrücken formbar, sind der Fantasie beim Spielen keine Grenzen gesetzt.

Eine Outdoor-Matschküche bietet eine weitere Variante, um mit Sand im Freien zu spielen. Auch hier besteht wieder die Option: fertig kaufen oder selber zusammenbauen. Letzteres lässt sich übrigens schon mit wenigen Utensilien und geringem Kostenaufwand umsetzen. Zudem haben Kinder die Möglichkeit, bei Gestaltung und Aufbau mitzuhelfen - ein weiterer Pluspunkt.

© Maria Evseyeva / Shutterstock

Kuscheliges Plätzchen trotz niedriger Temperaturen


Obwohl kalte frische Luft als Ausgleich zur trockenen Heizungsluft im Winter guttut, sollten Kinder natürlich nicht frieren. Neben der passenden Kleidung lässt sich das mit passenden Wärmequellen vermeiden.

Ein Heizpilz schafft, insbesondere auf kleinerem Raum, rasch eine wohlige Wärme. Damit bietet er eine gute Basis, um sich auch im Winter ein gemütliches Plätzchen auf Balkon oder Terrasse zu schaffen. Am besten ist es, ihn auf eine Sitzgruppe auszurichten. Diese sollte natürlich aus winterfesten Möbeln bestehen.
Je nach den Bedingungen vor Ort lassen sich für einen Aufenthalt im Freien auch andere Wärmequellen verwenden. Neben Heizpilzen sind auch Infrarot-Heizstrahler eine gute Wahl. Sie erwärmen nicht die Umgebungsluft, sorgen aber für eine direkte Erwärmung des Körpers. Das Gefühl ist ähnlich dem des Sonnenlichts. Auch Feuerkörbe und Feuerschalen lassen sich möglicherweise auf der Terrasse, natürlich unter Aufsicht, verwenden. Generell sollten Kinder nie mit Wärmequellen alleine gelassen werden.

Um einen kleinen gemütlichen Rückzugsort zu schaffen, eignen sich auch Wurfzelte (alternativ Pop Up Strandmuscheln). Diese lassen sich ganz nach Belieben mit Decken und Kissen füllen. So entsteht im Handumdrehen eine eigne kleine "Höhle", die ebenso schnell wieder eingeräumt werden kann. Das ist auch wichtig, da die Textilien nicht für die Aufbewahrung im Freien geeignet sind.


Spiele und Spaß

Unkompliziert und schnell - eine Tafelwand im Freien bietet Kindern die Gelegenheit, sich kreativ auszutoben. Sie lässt sich auch wunderbar mit anderen Spielutensilien wie einem Sandkasten kombinieren. Sind Balkon oder Terrasse überdacht, kann auch eine Spielwiese mit passendem Untergrund, wie beispielsweise einem Straßenteppich verwendet werden. Und warum nicht einmal Gesellschaftsspiele nach draußen verlagern? Wie wäre es beispielsweise mit einem Würfelspiel aus Schaumstoffwürfeln in Übergröße oder einem Bodenpuzzle?

Balkon und Terrasse sind auch ein guter Ort für kreative Rollenspiele. Mit etwas Fantasie und möglicherweise passender Dekoration werden Balkon und Terrasse vielleicht zu:

  • einem geheimnisvollen Urwald
  • einem Floß auf einem wilden Fluss
  • einem verwunschenen Schloss
  • oder auch einem Café oder Restaurant, in dem die Kinder Köche oder Kellner spielen können.

Natur genießen und erkunden

Manchmal braucht es nur wenig, um Kinder für den Aufenthalt im Freien zu interessieren. Wie wäre es beispielsweise mit einer Vogelfutterstation und der Möglichkeit, Vögel zu beobachten? Mit Vogelhäuschen lässt sich zudem ein kleiner Lebensraum für die Tiere einrichten. Auch winterharte Balkonpflanzen und Gehölze geben eine Beschäftigungsmöglichkeit. Hier können sich Eltern und Kinder gemeinsam um das Einpflanzen und die Pflege kümmern. Zudem lassen sich Balkon und Terrasse so auch in der dunklen Jahreszeit bunt gestalten. Gleichzeitig zieht die "grüne Oase" wiederum Vögel an.


Mit Kreativität zum Wintervergnügen

Das Spielen im Freien auf Balkon und Terrasse bietet auch auf begrenztem Raum eine Vielzahl an Möglichkeiten. Wichtig ist es dabei nur, die individuellen Bedingungen vor Ort auszunutzen und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Wetterfest eingepackt und unter Aufsicht wird somit auch das Spielen im kalten Winter zum Vergnügen.

Interessante Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.